Person

Mein Name ist Sven Gramatke. 1979 das Licht der Welt erblickt, habe ich mich schon immer für verschiedene Dinge interessiert. Deshalb ist diese Seite, wie fast alles von mir, polythematisch.

Vier Schwerpunkte bildeten sich bereits in der Kindheit heraus. Meine Liebe zu Computern, Schach, digitale Kunst und das Schreiben. Durch die Ausbildung zum Galvaniseur und eine Weiterbildung zum Galvanotechniker intensivierte sich der Hang zu Chemie, Elektrochemie und – ganz allgemein – zur Oberflächentechnik.

 

Texte

Im Laufe der Jahre sammeln sich unzählige Texte an. Darunter Kurzgeschichten, Romane, Fach- und Sachbücher, Artikel, Tutorials und mehr. Seit 2015 veröffentliche ich manche dieser Schriften unter dem Künstlernamen Bastian Calando. Einige dieser Bücher sind derzeit nicht zu haben, da ich sie bei Gelegenheit überarbeiten und neu publizieren möchte.

 

Musik und Grafik

Mit Grafiken (2D/3D) befasse ich mich seit dem 16. Lebensjahr, ist aber nicht mein Schwerpunkt, obwohl ich zeitweise Geld damit verdiene. Ich erstelle Bilder für Computerspiele, Titelbilder, Buchcover u. s. w. Wahlweise in Photoshop, Affinity Photo oder 3D Programme wie Blender.

Früher war das Komponieren von Liedern eine große Leidenschaft von mir. In den letzten Jahren erstelle ich aber vorwiegend DJ-Sets für den Eigenbedarf.

 

Web- und Spieleentwicklung

Mein erstes Computerspiel entwickelte ich mit 14 in QBasic. Es war ein ziemlich schlechtes Textadventure. Mit den Jahren befasste ich mich mit vielen verschiedenen Techniken und Programmiersprachen. Dabei gab es immer wieder spannende Projekte, etwa Sorades – Die Befreiung. Das Spiel entstand mit einem tollen Team, war zunächst Freeware und gewann 2006 den Gamesload Newcomer Award beim deutschen Entwicklerpreis.

Aktuell arbeite ich mit einem neuen Team an Glow 2. Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus Rollenspiel und Ego-Shooter. Meine Hauptaufgaben bestehen aus Organisation, Gamedesign, Leveldesign und dem Schreiben aller Texte.

Außerdem entwickle ich gerne Webseiten. Teilweise – wie diese Seite – mit WordPress, für das ich auch individuelle Plugins programmiere. Manchmal, wie etwa bei CYPEST, programmiere ich ein komplettes CMS. Meine bevorzugten Programmiersprachen sind momentan PHP, JS und GML.

 

Digitale Kunst

Seit frühester Kindheit fasziniert mich digitale Kunst. Vor allem die Demoscene. In den 1990ern war ich in dieser Subkultur sehr aktiv und lernte dabei das Rüstzeug für meine heutigen Tätigkeiten. 2016 hatte ich das große Glück, einen Dokumentarfilm über die Szene drehen zu dürfen.

 

Berufliche Tätigkeiten

Fast alles, was ich erwähnt habe, nutze ich heute beruflich. Mein Wissen über Oberflächentechnik verwende ich für Kurse und Fachartikel. Erstelle Grafiken, teilweise kleine HTML5-Spiele im Auftrag, Videos oder programmiere Tools in PHP. 2020 entwickelte ich eine komplette Online-Messe mit interaktiven Elementen. Dabei mag ich es, mich mit neuen Dingen zu befassen. Mich neuen Herausforderungen zu stellen und täglich zu lernen.

 

Schach und Twitch

Man kann auch an Dingen Spaß haben, in denen man nicht so gut ist. Mir geht es so mit Schach. Für einen „nicht Vereinsspieler“ bin ich in der Theorie recht gut bewandert, in der Praxis lassen die Resultate hingegen zu wünsche übrig. Das hielt mich von ein paar Jahren aber nicht davon ab, mit Schach als Hobby eine Webseite für Anfänger und Gelegenheitsspieler zu erstellen.

Ende 2020 fing ich dann mit Twitch an. Auslöser war eine Vortragsreihe von mir, die ich auf einer Online-Messe hielt. Auf meinem kleinen Twitch-Kanal geht, wie immer bei mir, um sehr verschiedene Themen. Ich spiele unterschiedliche Games, zeige Fortschritte bei der Spieleentwicklung und referiere über alte Computer, Betriebssysteme und digitale Kunst. Auch das ist alles nicht perfekt, macht aber großen Spaß.

 

Meinung und Humor

Wer heutzutage anonym im Internet unterwegs ist, lässt gerne die Sau raus. Umgekehrt versuchen sich Menschen, die mit Klarnamen auftreten, von ihrer besten Seite zu zeigen. Gezeigt werden nur die Erfolge, gepaart mit ein oder zwei thematischen Schwerpunkten. Sollten sie zu gewissen Themen eine unpopuläre Meinung haben, wird diese nicht verkündet.

Bei mir ist das ein bisschen anders. Ich bin nur ein Mensch. Mit alles Stärken und Schwächen. Und wenn ich die Auffassung vertrete, es wäre in irgendeiner Weise relevant, meine Meinung zu sagen oder zu schreiben, tue ich dies auch. Mir ist klar, dass dies auf Kritik stößt und sich bestimmte Communitys daran reiben, aber das ist dann halt so.

Mein Herz schlägt ganz klar links. Das bedeutet, dass ich mich für Freiheit, Gerechtigkeit und eine liberale, bunte Gesellschaft einsetze. Manchmal mache ich dies mit klaren, harten Worten, meist aber ironisch, teils sarkastisch, weil der Alltag zu langweilig wäre, würde man ihm nicht mit Humor begegnen. Das ist nicht nur ein Teil meines Privatlebens, sondern meine Art im Beruf. Dies umfasst sogar den Bereich „Selbstironie“, womit leider nur wenige Leute klar kommen. Das nur als Hinweis auf meine Blogbeiträge, Twitter und Kommentare auf Twitch. Meinen Humor erkennt man übrigens auch daran, dass ich Schalke 04 Fan bin.